Schulden

Heutzutage ist fast jeder Zehnte Erwachsene in Deutschland überschuldet. Einmal in der Schuldenfalle gefangen, ist es häufig schwierig, dort wieder heraus zu finden. Laut aktuellen Statistiken liegt das Schuldenvolumen derzeit bei durchschnittlich 32.600 Euro. Eine Summe, die für Viele schlichtweg nicht zu bewältigen scheint. Doch woran liegt es, dass die Schulden in privaten Haushalten stetig steigen und wie können Schulden verhindert werden?

Wie entstehen Schulden in privaten Haushalten?

Schulden entstehen auf verschiedene Weise. Sei es jugendlicher Leichtsinn oder ein unvorhersehbarer Wandel im Alltag. Nicht selten sind die Ursachen für Schulden in privaten Haushalten eine mangelnde Finanzkontrolle sowie ungezügelter Konsumrausch. In vielen Fällen werden beispielsweise Autos oder Fernseher auf Raten gekauft. Das monatliche Einkommen scheint für das reizvolle Angebot ausreichend, also wird zugeschlagen. Problematisch wird die Situation jedoch, wenn der Arbeitsplatz verloren geht. Das monatliche Einkommen sinkt, aber die Händler erwarten weiterhin die Zahlung der Raten. Monat für Monat steigen somit die Verbindlichkeiten. Die Folgen sind zunächst Mahnungen, die unbeantwortet zu weiteren Schritten seitens der Gläubiger führen. Diese wiederum haben weitere Kosten für den Schuldner zur Folge. Hierzu zählen die Beauftragung von Inkassounternehmen aber auch mögliche Gerichtsverhandlungen. Wer nicht rechtzeitig handelt, für den wird es von Zeit zu Zeit somit immer komplizierter, dieser Spirale zu entkommen. Unabhängig von der Ursache gilt es, möglichst zeitnah die richtigen Schritte einzuleiten, um weitere Schulden zu verhindern und die Verbindlichkeiten zu tilgen.

Wie können Schulden verhindert werden?

Schon in unserem Alltag begeben wir uns meist unbewusst in Risiken. Für Viele ist das Bezahlen mit der Kreditkarte eine schnelle und unkomplizierte Angelegenheit. Nur die wenigsten wissen jedoch um die hohen Zinsen, die dabei entstehen können. Für überzogene Kreditkarten veranschlagen die Finanzdienstleister bis zu 19 Prozent Zinsen. Folgerichtig sollte möglichst darauf verzichtet werden, mit EC-Karten zu bezahlen. Gleiches gilt für die Banken. Sie sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil unseres Alltags, allerdings sollte dennoch vermieden werden, das Konto zu überziehen. Auch hier warten sonst Zinsen von bis zu 14 Prozent.

 

Faustregeln um Schulden zu verhindern

  • Die Ausgaben sollten keinesfalls die Einnahmen übersteigen
  • Niemals einen Kredit aufnehmen, um Schulden zu tilgen
  • Vor weiteren Ausgaben unbedingt Fixkosten wie Miete oder Versicherung bezahlen

Nicht selten entstehen Schulden auch durch Verträge mit Strom-, Versicherungs- oder Telefonanbietern. Doch schon im Vorfeld gibt es einige Optionen, das Risiko zu senken. Statt blind Verträge ohne großen Aufwand abzuschließen, lohnt es sich im jedem Fall vorher die Preise der Anbieter zu vergleichen. Auf das ganze Jahr gerechnet können somit mehrere hundert Euro pro Jahr gespart und das Risiko einer Verschuldung gesenkt werden.

Häufig werden Schulden in privaten Haushalten dadurch verursacht, dass Rechnungen ignoriert und nicht bezahlt werden. Frei nach dem Motto: „Kann ich ja später erledigen.“ Allerdings führt dies zu teuren Mahngebühren, die nicht selten den Anfang der Schuldenspirale darstellen. Daher sollten offene Rechnungen, genau wie sämtliche Fixkosten, möglichst sofort bezahlt werden.

Wenn Sie merken, dass Sie keinen Überblick mehr über Ihre Situation und Ihre Schulden haben helfen wir Ihnen schnell und professionell! Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche und kostenfreie Analyse und Beratung.

Schildern Sie uns Ihr Problem

HerrFrau

Werner R. aus Hannover

Man merkt, dass Profis genau wissen, wie man mit Banken und anderen Gläubigern erfolgreich verhandeln muss. Jetzt spare ich nicht nur bei den monatlichen Raten, sondern auch bei den Schulden, die um die Hälfte reduziert wurden.